ZDF-WISO Tipp: Lebensversicherung kündigen ja oder nein?

Viele Versicherer einer Kapital-Lebensversicherung können die angekündigten Leistungen gegenüber ihrenKunden nicht einhalten. Die Versicherten geraten nun in einen Konflikt: Soll ich die Lebensversicherung kündigen oder den Vertrag erfüllen? Am Montag (25. Januar, 19.25 Uhr) strahlt das ZDF hierzu einen WISO Tipp aus. Das Magazin für Verbraucherschützer wägt ab, wann sich eine Kündigung der Kapitallebensversicherung lohnt. Außerdem gibt das Magazin Ratschläge, welche Alternativen für Kunden in Frage kommen.

Die anhaltenden Niedrigzinsen führen dazu, dass das angelegte Kapital aus der Lebensversicherung von Jahr zu Jahr eine geringere Rendite abwirft. Statt garantierten Zinsen von 4 Prozent zu Hochphasen garantieren die Versicherer jetzt nur noch 1,25 Prozent Zinsen auf neue Verträge. Dazu kommt, dass auch die Überschussbeteiligung deutlich geringer geworden ist. Deshalb legt der Bund der Versicherten Verbrauchern längst nahe, den Todesfallschutz und die eigene Altersvorsorge zu trennen. Risikolebensversicherungen können die Familie deutlich preiswerter absichern.

Rückkaufswert der Lebensversicherung

Ist es deshalb sinnvoll, die bestehende Kapitallebensversicherung zu kündigen? ZDF Wiso gibt keine klare Antwort, weil jeder Kunde zu anderen Bedingungen versichert ist. Das Verbrauchermagazin erklärt jedoch, welche Gründe eher für und eher gegen eine Kündigung sprechen.

Zunächst ist es wichtig, den Rückkaufswert der Kapitallebensversicherung zu ermitteln. Bei einer Kündigung erhalten Kunden ihre gezahlten Beiträge und das gesparte Kapital niemals in voller Höhe zurück. In den ersten Jahren nach Vertragsabschluss ist der Rückkaufswert durch Provisionen, Abschluss- und Verwaltungskosten sehr niedrig. Dann erhalten Kunden nur einen Bruchteil des Werts zurück. Letztendlich geht am Anfang der Vertragslaufzeit daher mehr Geld verloren als nach mehreren Jahren. Zum Schluss lohnt sich der Rückkauf aus finanzieller Sicht eher. Aber dann ist die Chance, es bis zur Auszahlung ohne Abzüge zu schaffen, weitaus größer.

Ältere Policen deutlich lukrativer

Neben der Laufzeit ist auch das Jahr, in dem die Lebensversicherung geschlossen wurde, extrem wichtig. Der Zeitpunkt bestimmt erstens die Garantiezinsen, die bei älteren Policen deutlich lukrativer sind als bei kürzlich geschlossenen Verträgen. Zweitens wirkt sich das Jahr des Vertragsabschlusses auch auf die Steuern aus: Seit 2005 entfallen auf Kapitallebensversicherungen 25 Prozent Abgeltungssteuer und Solidaritätszuschlag. Vor 2005 geschlossene Verträge müssen indes laut ZDF-Wiso nicht besteuert werden. Somit ergibt sich ein klarer Vorteil für ältere Kapitallebensversicherungen.

Außerdem rät ZDF-Wiso auch dazu, den Zweck der Kapitallebensversicherung zu berücksichtigen. So kann die Police auch an Zusatzversicherungen gekoppelt sein, die durch eine Kündigung ebenfalls verloren gehen. Das ist bei wichtigen Absicherungen wie der Berufsunfähigkeitsversicherung nachteilig.

Eleganter Ausweg dank Formfehler

Wer die Versicherung nicht mehr benötigt, kann unter Umständen elegant aus dem Vertrag aussteigen. Dafür hat das Bundesgerichtshof mit einem Urteil aus dem vergangenen Sommer einen Ausweg geschaffen. Dank eines Formfehlers zwischen den Jahren 1994 und 2007 sind viele, aber nicht alle Widerspruchsbelehrungen nichtig. Dadurch können nicht wenige Kunden nachträglich widersprechen. Die Lebensversicherung muss in diesem Fall komplett rückabgewickelt werden – das bedeutet, dass der Kunde wesentlich mehr Geld erhält als bei einem Rückkauf der Lebensversicherung.

Wenn die laufenden Beiträge zu einer zu großen Belastung werden, ist die Kündigung aber nicht die einzige Möglichkeit. Das Magazin klärt darüber auf, dass die Beiträge alternativ vorübergehend ausgesetzt oder gestundet werden können. Setzt der Kunde mit den Zahlungen aus, sinkt am Ende der Laufzeit die Auszahlung. Bei einer Stundung ist die Rendite höher, weil die Prämien nachgezahlt werden müssen. Dafür ist das finanzielle Risiko ungleich höher. Darüber hinaus kann die Versicherungssumme gesenkt werden, so dass der Kunde dauerhaft weniger belastet wird.