Fondsgebundene Lebensversicherung im Test

Durch eine fondsgebundene Lebensversicherung kann der größte Nachteil einer klassischen kapitalbildenden Lebensversicherung, die geringe Rendite ausgeglichen werden. Während sich Anleger bei der kapitalbildenden Variante mit einem Garantiezins von derzeit 1,75 Prozent (ab 2015 nur noch 1,25%) zuzüglich der Überschussbeteiligungen begnügen müssen, lassen sich mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung deutlich höhere Renditen erzielen. Denn hier wird ein größerer Teil der Beiträge in renditestarke Investmentfonds investiert. Bei den meisten Versicherern können Kunden wählen, in welche Fonds ihr Geld bevorzugt investiert werden soll. Entscheidend für den Erfolg ist dabei immer die Auswahl des richtigen Anbieters.

Für wen empfiehlt sich eine fondsgebundene Lebensversicherung?

Bei der fondsgebundenen Lebensversicherung gilt es, einige Besonderheiten zu beachten. Hierzu gehört dass eine garantierte Leistung nur für den Todesfall vorgesehen ist. Diese kann bei den meisten Versicherern individuell gestaltet werden. So lässt sich beispielsweise festlegen, dass 60 Prozent der eingezahlten Beträge an die Bezugsberechtigten ausgezahlt werden. In diesem Fall ist die Auszahlung zusätzlich noch steuerbegünstigt, wodurch die Hinterbliebenen Geld sparen.

Für die Ablaufleistung gibt es dagegen keine Garantie. Diese entspricht immer dem tagesaktuellen Rückkaufswert der Fondsanteile. Im schlechtesten Fall kann dieser auch unter den bisher eingezahlten Beträgen liegen. Für sicherheitsbewusste Anleger ist die fondsgebundene Lebensversicherung deshalb nur bedingt empfehlenswert. Allerdings besteht die Möglichkeit, die Fondsauswahl entsprechend der eigenen Anlagestrategie auszurichten. Von der Anlage in Garantiefonds, über das Ablaufmanagement bis hin zu hybriden Policen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das Verlustrisiko zu minimieren.

Nach Möglichkeit sollte eine fondsgebundene Lebensversicherung möglichst frühzeitig abgeschlossen werden. So lassen sich vorübergehende Kursverluste im Laufe der Jahre wieder ausgleichen.

Hohe Kosten können Rendite schmälern bei fondsgebundenen Lebensversicherung

Zu den größten Nachteilen bei fondsgebundenen Lebensversicherungen gehören die vergleichsweise hohen Kosten. Für Versicherer ist der Verwaltungsaufwand bei diesen Policen relativ hoch, was sie sich entsprechend bezahlen lassen. Deshalb wird bei fondsgebundenen Lebensversicherungen in den ersten Jahren nur ein geringer Teil der Beitragszahlungen in Fondsanlagen investiert. Entsprechend gering ist der Rückkaufwert aus einer Fondspolice, insbesondere in den ersten Jahren.

Um sich vor zu hohen Kosten zu schützen, sollten Verbraucher vor dem Abschluss einen genauen Blick auf die Kostenstruktur der einzelnen Versicherer werfen. Um den besten Mittelweg aus maximaler Rendite, geringen Kosten und ausreichender Sicherheit ist ein genauer Blick auf die aktuellen Testsieger unabdingbar. Die Ergebnisse können dann noch mit einem unabhängigen Versicherungsvergleich kombiniert und so auf die eigenen Bedürfnisse des Versicherten abgestimmt werden.

Fondsgebundene Lebensversicherungen – Stiftung Warentest bewertet nur drei Angebote mit „gut“

Die Stiftung Warentest hat über die Zeitschrift Finanztest (Ausgabe 08/2011) insgesamt 58 fondsgebundene Rentenversicherungen getestet, die zusätzlich auch eine Todesfallleistung bieten. Das Qualitätsurteil setzt sich aus den Kriterien Kosten, Fondsauswahl und Transparenz zusammen, welche jeweils unterschiedlich stark gewichtet wurden. Dabei wurden die Kosten mit 50 Prozent, die Fondsauswahl mit 40 Prozent und die Transparenz mit 10 Prozent berücksichtigt.

Die Sortierung der Angebote erfolgte anhand der Todesfallleistung, welche der Versicherer auszahlt, wenn der Versicherte, während der Ansparphase verstirbt. Dabei wurden seitens Finanztest drei Varianten vorgegeben. Die Rückzahlung der eingezahlten Beiträge, des aktuellen Policenwerts sowie 60 Prozent der Beitragssumme. In den jeweiligen Modellgruppen gehörten die Interrisk, die Hannoversche Leben und die Condor zu den Spitzenreitern.

Beste fondsgebundene Lebensversicherung mit Beitragsrückgewähr:

VersichererTarifNote
Hannoversche LebenFR 31,7 („gut“)
Condor778 Comfort F2,6 („befriedigend“)
GothaerFR09-12,7 („befriedigend“)
HanseMerkurTarif R2,7 („befriedigend“)
CosmosDirektTarif CFR2,8 („befriedigend“)
EuropaTarif E-FR32,9 („befriedigend“)
CondorTarif 778 Comfort3,3 („befriedigend“)
VHVVFR4 M / VFR4 F3,6 („ausreichend“)
Stuttgarter53oG3,7 („ausreichend“)
Volkswohl BundTarif FR4,0 („ausreichend“)

Beste fondsgebundene Lebensversicherungen mit Rückzahlung des Policenwerts:

VersichererTarifNote
InterriskSFRV1,7 („gut“)
HanseMerkurTarif R2,6 („befriedigend“)
Condor778 Comfort F2,8 („befriedigend“)
GothaerTarif FR09-23,1 („befriedigend“)
Condor778 Comfort3,4 („befriedigend“)
SkandiaSFR11-Z3,4 („befriedigend“)
R+VTarif FVK3,6 („ausreichend“)
GeneraliTarif IR 093,7 („ausreichend“)
InterriskTarif AFRV3,7 („ausreichend“)
Neue LebenTarif FRV103,9 (ausreichend)

Beste fondsgebundene Lebensversicherung mit Rückzahlung des von 60 Prozent der vereinbarten Beitragssumme:

VersichererTarifNote
InterriskTarif SFRV1,6 („gut“)
CondorTarif 778 Comfort F1,7 („gut“)
GothaerTarif FR09-32,9 („befriedigend“)
WWKTarif FV02F2,9 („befriedigend“)
WWKTarif FVx02F3,0 („befriedigend“)
CondorTarif 778 Comfort3,3 („befriedigend“)
VHVTarif FR4tF3,5 („befriedigend“)
GeneraliTarif IR 093,7 („ausreichend“)
InterriskTarif AFRV3,7 („ausreichend“)
StuttgarterTarif 53mG3,7 (ausreichend)

Hannoversche Leben Lebensversicherung überzeugt mit sehr guten Fonds

Die Hannoversche Leben überzeugte im Test mit dem Qualitätsurteil „gut“. Verantwortlich hierfür waren die vergleichsweise geringen Kosten sowie das gute Fondsangebot. Im getesteten Versicherungsmodell lagen die Kosten bei günstigen 3,85 Prozent. Die mit den Investmentgesellschaften ausgehandelten Rückzahlungen scheinen nicht die Höchsten zu sein, da die daraus resultierenden Überschüsse nur mäßig attraktiv sind. Hinzu kommen noch die laufenden Kosten aus dem Fondsvermögen. Insgesamt erhielt die Hannoversche für die Kostenstruktur die Note 2,2. Ein „sehr gut“ ist die großzügige Auswahl an Fonds. Insgesamt stehen 39 verschiedene Fonds zur Verfügung. Drei Aktienfonds Welt und Europa gehörten bei einem Fondsdauertest zu den besten überhaupt. Dazu sind drei weitere Fonds ebenfalls besser als der Markt.

Die Interrisk verdankt ihre gute Bewertung ebenfalls deshalb, weil sie von den Kundenbeiträgen nur wenig für sich einbehält. Allerdings erhalten Kunden den Tarif nur auf telefonische Nachfrage. Wer den Tarif SFRV über einen Makler abschließt, muss hierfür ein Beraterhonorar bezahlen. Kunden die sich online bzw. ohne besondere Beratung an den Versicherer wenden erhalten den Tarif AFRV, mit deutlich höheren Kosten. Letzterer wurde im Test nur mit „ausreichend“ bewertet.

Gute Informationen für Kunden im Lebensversicherung Test

Mit 10 Prozent wurde auch die Transparenz beim Qualitätsurteil berücksichtigt. Hier geht es unter anderem darum, dass dem Kunden bei Vertragsabschluss alle erforderlichen Informationen ausgehändigt. Die Mehrzahl der Versicherer schnitt in diesem Bereich mit gut bis sehr gut ab. Wichtig für eine gute Bewertung war beispielsweise eine Tabelle, aus welcher für alle Vertragsjahre Wertentwicklung, Kosten und Leistungen hervorgehen. Nur auf diese Weise können Kunden erkennen, wie sich die Kosten auf die Jahre verteilen. Zudem wurde auch auf möglichst umfassende Informationen zu den angebotenen Fonds geachtet. Vergleichsweise schlecht schnitten in diesem Bereich nur die HanseMerkur, Scandia, Neue Leben und der Münchener Verein ab.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 3,00 out of 5)

Loading...

 

Auch interessant: